Zur Startseite
Chinesische Rhetorik oder "Lehre vom Zurechtlegen der Worte"
   

5. Yinyong 引用 "Zitieren"

Legt man nicht nur eigene, sondern zudem Worte anderer Personen zurecht, so hat man das Wortzurechtlegemuster "Yinyong" angewandt.

Beispiele

Klassisches Chinesisch
孔子曰: "求! 周任有言 曰: '陳力就列, 不能者 止.' 危而不持, 顛而不扶, 則將焉用彼相矣?"
Kongzi yue: "Qiu! Zhou ren you yan yue: 'Chen li jiu lie, bu neng zhe zhi.' Wei er bu chi, dian er bu fu, ze jiang yan yong bi xiang yi?"
Kongzi sagte: "Qiu! Zhou Ren hat unter anderem gesagt: 'Wenn er [der Edle] seine Kräfte [Fähigkeiten] zeigen kann, nimmt er in den [Amts-] Rängen seinen Platz ein, sollte er unfähig sein, macht er davor halt.' Wenn er einen, der wankt, nicht stützt, einen, der stürzt, nicht aufhilft, wie kann man einen solchen als Hilfe verwenden?"
Quelle: Konfuzius "Gespräche", siehe Xiucixue S. 78
Modernes Chinesisch
形容 "經濟" 兩個字, 最 好 借用宋玉的話: "增之一分則太長,減之一分則太短;傳粉則太白, 施朱則太赤".
Xingrong "jing ji" liang ge zi, zui hao jieyong Song Yu de hua: "Zeng zhi yi fen ze tai chang, jian zhi yi fen, ze tai duan; chuan fen ze tai bai, shi zhu ze tai chi".
Wenn man die beiden Schriftzeichen des Worts "ökonomisch" charakterisieren will, zitiert man am besten Song Yu: "Fügt man ihm einen Teil hinzu, ist es zu lang, nimmt man ihm einen weg, zu kurz; bestäubt man es, ist es zu weiß, fügt man Zinnober hinzu, zu rot".
Quelle: Hu Shi "Über Erzählungen", siehe Xiucixue S. 78

Erinnert an ...

  • "Zitat"
  • "Ausspruch-Chria"
  • "Inquit-Formel"

Genaue Erläuterungen/Gebrauchsregeln

In Xiucixue S. 75ff