Zur Startseite
Chinesische Rhetorik oder "Lehre vom Zurechtlegen der Worte"
   

13. Jiedai 借代 "Lehnersatz"

Legt man zur Bezeichnung einer Sache nicht die exakten, sondern die von einem Einzelaspekt dieser Sache oder seiner Umgebung gleichsam ausgeliehenen Worte, zurecht, handelt es sich um eine Anwendung des Wortmusters "Jiedai".

Beispiele

Klassisches Chinesisch
明眸皓齒今何在?
Ming mou hao chi jin he zai?
Glänzende Augen und weiße Zähne, wo seid ihr jetzt?
Quelle: Du Fu "Ai-Fluss", siehe Xiucixue S. 162
Modernes Chinesisch
一連五六個春夜, 每次 寫到全臺北都睡著, 而 李賀自唐朝醒來.
Yi lian wu liu ge chunye, meici xiedao quan Taibei dou shuizhe, er Li He zi Tangchao xinglai.
In jeder von fünf, sechs aufein- anderfolgenden Frühlings- nächten schrieb ich darüber, wie ganz Taibei schläft, und Li He aus der Tang-Dynastie erwacht.
Quelle: Yu Guangzhong "Nachwort", siehe Xiucixue S. 162 f.

Erinnert an ...

  • "Metonymie"
  • "Metonymia"
  • "Synekdoche"
  • "Synecdoche"
  • "Antonomasie"
  • "Antonomasia"
  • "Periphrase"
  • "Periphrasis"
  • "Mitverstehen"

Genaue Erläuterungen/Gebrauchsregeln

In Xiucixue S. 161 ff.